selbstgemacht


"The happiest people don't have the best of everything, they just make the best of everything."

Herkunft unbekannt

DIY // Sonnenbrillen-Aufbewahrung

Gestern Abend fand ich beim Aufräumen einen kleinen Ast. Die Tochter einer Freundin muss ihn wohl vor einigen Wochen hier vergessen haben und er ist hinter eine Truhe gerutscht. Gerade wollte ich ihn entsorgen, als mir die Idee zu diesem simplen und doch sehr schönen DIY-Projetk kam. Der Stapel aufgetürmter Sonnenbrillen auf der Kommode war mir schon länger ein Dorn im Auge - zum einen sah er überhaupt nicht ansprechend aus und zum anderen konnte man die Brillen auch nie auf einen Blick sehen. Also für alle, die ein ähnliches Problem haben - hier meine Lösung dazu:

 

Dafür brauchst du:

  • 1 Holzstökchen in gewünschter Länge (je nach Anzahl der Sonnennebrillen)
  • ca. 2m dünner Draht in gold oder silber
  • 1 Seitenschneider oder Schere für den Draht
  • ca. 50 cm Satinband
  • 1 Nagel
  • 1 Hammer

Den Draht am Anfang einige Male um den Ast wickeln und ein bisschen verzwirbeln, sodass er relativ fest sitzt und kein pieksendes Ende absteht. Dann den Draht an der Unterseite des Asts ca. 4 cm entlangführen um eine Art Schlaufe zu bilden, mit dem Finger so fixieren, dass sich noch eine kleine Lücke zwischen Draht und Ast befindet (damit die Sonnenbrille problemlos eingehängt werden kann) und den Draht wiederum einige Male um den Ast wickeln. Damit nichts verrutscht nun den Draht durch die zuvor angefertigte Schlaufe führen und wieder am Ast entlang eine neue Schlaufe von ca. 4 cm bilden. Den Draht wieder um den Ast wickeln und den Vorgang so oft wiederholen, bis Du alle Sonnenbrillen aufhängen kannst. Das Ende des Drahtes wieder etwas öfter um den Ast wickeln und verzwirbeln.

 

Um diese Konstruktion nun aufhängen zu können machst Du in der Mitte des Satinbands eine feste kleine Schlaufe. Nun das eine Ende an der linken Seite und das andere Ende an der rechten Seite des Asts mit einem Doppelknoten befestigen. Achte dabei darauf, dass sich die Schlaufe stets mittig befindet, da wir die Aufbewahrung später daran aufhängen wollen. Wenn nötig kannst du auch die Enden im Nachhinein noch kürzen.

 

Damit ist die Sonnenbrillen-Aufbewahrung schon so gut wie fertig - Nagel in die Wand, Schlaufe einhängen, tadaa!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Geschenkidee // Lesezeichen mit Kreidezeichnung

Die Idee zu diesem kleinen Projekt entstand aus einer Sammlung unterschiedlichster Papiere in länglicher Form und dem Bedürfnis, mich endlich einmal wieder mit meinen Zeichen-Utensilien zu beschäftigen. Geburtstage oder andere Festivitäten stehen sowieso auch stets an, und da ich es immer schön finde, einem Geschenk eine persönliche Note zu verleihen, sind diese Lesezeichen oder kleinen Kärtchen eine ausgezeichnete Möglichkeit, immer eine kleine Dosis Persönlichkeit auf Lager zu haben.

 

WAS DU DAFÜR BRAUCHST:

Papier (am Besten 250gsm oder mehr)

Pastellkreiden (grau oder bunt)

Haarspray oder Fixativ zum Fixieren

Ein kreatives Köpfchen

 

Wenn Du noch kein auf Lesezeichen-Format zugeschnittenes Papier hast kannst Du es ganz einfach auf Deine gewünschte Größe zurechtstutzen (denkbar wären auch A5- oder A6-Grußkarten). Dann gilt es, deiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Ich hatte Lust, verschiedene Stimmungen der Menschen zu skizzieren, habe aber auch ein wenig mit organischen Formen und Pflanzen experimentiert. Pastellkreiden verwischen sehr leicht, weshalb Du entweder vorsichtig sein musst, oder diesen Effekt ganz bewusst nutzen kannst, um einen gewollt ungewollten Eindruck zu kreiren. Um die fertigen kleinen Kunstwerke etwas haltbarer zu machen, einfach Haarspray aus mindestens 30 cm Entfernung (wichtig! sonst gibt es evtl. Flecken) darauf sprühen. Alternativ kannst Du auch ein Fixativ aus dem Bastelladen verwenden, damit habe ich bisher jedoch noch keine Erfahrungen gemacht und es ist natürlich tendenziell teurer. Das Haarspray bietet jedoch leider keinen hunderprozentigen Schutz vor Verwischen. Um auf Nummer Sicher zu gehen lass es also am Besten einfach im Copyshop laminieren :)

 

Voilà, viel Spaß beim Kreiren und Schenken

 

ACHTUNG - kann süchtig machen - und wenn erst mal die Kreativität fließt lässt sich ganz leicht eine Sammlung anhäufen, die dann bei Geschenkbedarf immer wieder zur Hand genommen werden kann. ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aufbewahrung für Ringe

Diesen Anblick kennt bestimmt jeder- alle Ringe durcheinander in irgendeiner Aufbewahrungsbox. Und den Ring, den Du gerne tragen würdest findest du bestimmt nicht auf die Schnelle.

Natürlich gibt es alle möglichen Ringaufbewahrungen zu kaufen. Das muss aber ja nicht sein, wenn Du Dir ganz leicht und nur für wenige Euros eine Aufbewahrung selbst basteln kannst, die auch noch den eigenen Vorstellungen entspricht.

 

 

Dafür brauchst Du:

  •  eine Box (z.B. Glossybox oder Geschenkbox aus 1€-Läden; meine habe ich zum Geburtstag bekommen)
  •  Cuttermesser und evtl. Lineal
  •  Küchenschwämme in gewünschter Farbe (ansonsten mit Textilfarbe nach Wunsch anmalen)
  •  nach Wunsch noch Dinge zum Verschönern der Box (Perlen, Bänder, Serviettentechnik etc...)

Für meine Box haben vier Schwämme fast ausgereicht, auf einer Seite war allerdings immer noch eine schmale Lücke. Wie Du sehen kannst, habe ich mit meinem Cuttermesser aus einem fünften Schwamm zwei kleine Stücke abgeschnitten, so dass die Box nun komplett mit Schwämmen ausgefüllt ist. Den Schlitz, der hierdurch entstanden ist, kannst Du schon für Ringe verwenden. 

Die übrigen Schlitze habe ich mit dem Cuttermesser in die Schwämme geschnitten. Du solltest den Abstand der Schlitze von der Größe Deiner Ringe abhängig machen, damit auch die größeren Ringe genügend Platz finden.

 

Mir hat es gefallen, den Schmuck farblich zu sortieren, um einen noch besseren Überblick zu erhalten.

 

Viel Spaß beim Nachbasteln!

<3

 

P.s.: Einige der Ringe habe ich selbst gemacht- sei gespannt auf einen neuen Selbstgemacht-Eintrag

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0